AGB

 

Geschäftsbedingungen für das Immobiliengeschäft

1. Unsere Angebote sind freibleibend, Zwischenverkauf und Vermietung bzw. Verpachtung sind vorbehalten.

2. Die von uns gemachten Angaben beruhen auf Informationen des Verkäufers. Wir sind um richtige und vollständige Angaben bemüht, können jedoch für diese Angaben keine Haftung übernehmen.

3. Das vorliegende Exposé ist nur für den von uns ausdrücklich bestimmten Empfänger vorgesehen. Es ist vertraulich zu behandeln und darf Dritten nicht zugänglich gemacht werden. Der Bruch der Vertraulichkeit dieses Exposés kann eine Schadensersatzverpflichtung nach sich ziehen.

4. Die Provision für den Nachweis oder die Vermittlung eines Kaufvertragsabschlusses beträgt den genannten v.H.-Satz des tatsächlichen Kaufpreises, zzgl. MwSt. Die Provision wird auch fällig, wenn der Vertrag zu anderen Bedingungen als in unserem Angebot oder über ein anderes Objekt des von uns nachgewiesenen Vertragspartners zustande kommt, oder wenn der angestrebte wirtschaftliche Erfolg durch einen anderen Vertrag oder durch Zuschlag bei einer Zwangsversteigerung erreicht wird. Der Provisionsanspruch wird mit Abschluss des notariellen Vertrages bzw. mit Erteilung des Zuschlages fällig. Kommt infolge unserer Tätigkeit ein Vertrag oder eine vertragsähnliche Bindung zustande (Vorvertrag, Vertragsangebot, das später angenommen wird, Vorkaufsrecht) wird die vorgenannte Provision geschuldet. Der Empfänger dieses Exposés hat uns Anzeige zu machen, wenn und ggf. unter welchen Bedingungen ein Vertrag über das in diesem Exposé bezeichnete Objekt oder über ein anderes Grundstück des von uns nachgewiesenen Vertragspartners zustande kommt.

5. Objektbesichtigungen nur nach Absprache mit der Bougie Immobilien & Architektur GmbH.

6. Unsere Verpflichtungen ergeben sich im Übrigen aus den Vorschriften des BGB über den Maklervertrag.

7. Mündliche Nebenabreden bzw. Änderungen oder Ergänzungen eines Auftrages haben nur Gültigkeit, wenn sie schriftlich getroffen werden; die Einhaltung der Schriftform ist unabdingbare Wirksamkeitsvoraussetzung.

8. Diese Geschäftsbedingungen bleiben auch dann gültig, falls einzelne Vorschriften davon sich als unwirksam erweisen; eine einzelne unwirksame Vorschrift ist so umzudeuten, oder durch eine solche rechtswirksame Bestimmung zu ersetzen, dass dem von diesen Geschäftsbedingungen gewollten Sinn und Zweck entsprochen wird.

9. Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle aus dem Vertragsverhältnis entstehenden Ansprüche und Rechtsstreitigkeiten, einschl. Wechsel- u. Urkundenprozesse, ist der Sitz des Vermittlers, wenn der Auftraggeber Vollkaufmann im Sinne des HGB ist.